Technische Daten

Der erforderliche Hydraulikdruck für den Antrieb vom Seilspill wird durch Pumpen erzeugt, welche über die Zapfwelle vom Fahrzeug angetrieben werden.

 

Die Spillwinden-Steuerung ist vollhydraulisch. Die einfache Bedienung erfolgt per Drucktasten über Kabel oder Funksteuerung. Die Reichweite vom Funksystem ist der aussergewöhnlich langen Seillänge der REBER-Seilspille angepasst. Für grösste Sicherheit sind beide Varianten mit einer Totmann-Schaltung ausgerüstet. Die Last bleibt immer gebremst am Seil hängen.

Die Seilgeschwindigkeit (letzte Spalte) hängt direkt von der Motorleistung des Trägerfahrzeuges ab. Bitte beachten Sie, dass Änderungen, bedingt durch den technischen Fortschritt, vorbehalten sind.


Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!


Download
REBER-Spillwinden V1.13(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 517.5 KB