Gelenkewelle

Während die Seilwinde oder Spillwinde per Dreipunkt-Hydraulik mechanisch mit dem Traktor verbunden wird, dient die Gelenkwelle der Kraftübertragung zwischen Fahrzeug und Seilwinde. Die Gelenkwelle verbindet die beiden Zapfwellen miteinander und überträgt eine Drehbewegung / ein Drehmoment.

 

Die Gelenkwelle hat verschiedene Aufgaben:

  • Übertragung von Drehmomenten bei nicht fluchtenden Drehachsen
  • Übertragung von Drehmomenten bei sich gegeneinander bewegenden Teilen
  • Längenausgleich

Eine Gelenkwelle besteht hauptsächlich aus den beiden Ausgleichselementen (Gelenken) an den Enden und den längenvariablen Zwischenrohren. Für grosse Kräfte wie bei unseren Seilwinden bestehen diese aus Stahl / Edelstahl. Es wird unterschieden zwischen Kardanwelle, Gleichlaufwelle und Doppelgelenkwelle. Für Seilwinden werden meistens Kardanwellen eingesetzt. Die Kardanwelle wurde bereits im 16. Jahrhundert vom Italiener Gerolamo Cardano erfunden. Sie besteht aus zwei Kreuzgelenken:

Eine lange Gelenkwelle ist grundsätzlich besser - für eine sichere Kraftübertragung müssen sich aber die verschiebbaren Zwischenrohre überlappen. Selbstverständlich passen wir bei der Inbetriebnahme der Seilwinde die Gelenkwelle der optimalen Länge an.

Paul Reber AG

Hauptstrasse 58
CH-6170 Schüpfheim
Switzerland

 

Tel. +41 (0) 41-484 35 25
Fax +41 (0) 41-484 35 26

 

info@reber-montagen.ch

werkhof@reber-montagen.ch

 

 

 

 

Vertriebs- & Servicepartner